Werksführung bei Firma Fritz Gradert Maschinenbau & Präzisionswalzen

05.01.2019

CDU Schenefeld und Umgebung startet ins neue Jahr

Der CDU Ortsverband Schenefeld und Umgebung startete dieses Jahr bereits am 03. Januar in die politische Arbeit mit einem Werksbesuch bei der Firma Fritz Gradert Maschinenbau & Präzisionswalzen.

Fritz Gradert gründete 1971 sein Firma auf gerade eben 70 m² Werkstattfläche auf der er am Anfang im Lohnauftrag Walzenkörper drehte.

1974 baute er die erste eigene Halle mit 400 m² Produktionsfläche (heutiger Sitz der freiwilligen Feuerwehr). Fritz Gradert begann hier mit der Kunststoffbeschichtung von Walzen, was den Schlüssel des heutigen Unternehmenserfolgs darstellt.

1981 verlagerte er das Unternehmen ins Schenefelder Industriegebiet, wo die erste Produktionshalle mit 4.000 m² Fertigungsfläche entstand. Neben dem Drehen kamen nun auch das Schleifen von Walzen und deren Oberflächenbeschichtung mit Gummi zum Fertigungsprogramm hinzu.

Nach 48 Jahren agiert das Unternehmen heute mit 217 Mitarbeitern auf 10.000 m² Produktionsfläche und hat sich einen guten internationalen Namen als Spezialist im Drehen, Fräsen, Schleifen und Messen von hochpräzisen, maßgeschneiderten Maschinenbauteilen sowie in deren Montage zu Maschinenkomponenten einschließlich der Fertigung von Walzenkörpern mit den erforderlichen Beschichtungen für Druckmaschinen, Folienbeschichtungsanlagen, Wellpappenanlagen, Textil- und Papiermaschinen etc. geschaffen.

 

Fritz Gradert fertigt dabei im Kundenauftrag zusehend mehr komplette Baugruppen bzw. Aggregate wie z.B. Kühlwalzenständer in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedliche Papierbreiten von 1.000 mm bis 2.100 mm. Hierzu gehören die komplette mechanische Fertigung, Montage, Elektrik sowie die Testläufe nach Endprüflisten.

 

Die Firma bildet aktuell 17 junge Menschen in unterschiedlichen Berufen aus. Fast alle haben eine gute Perspektive, nach der Ausbildung, im Betrieb weiter angestellt zu werden.

 

Nach der Werksführung verwöhnte uns Frau Gradert mit leckerem selbstgemachten Kuchen und vorzüglichen Kaffee.

Wir bedanken uns bei unserem Parteifreund Fritz Gradert und seiner Familie für die eindrucksvollen Einblicke hinter die Kulissen des Betriebes. Wir freuen uns schon auf das 50jährigen Bestehen in zwei Jahren und wünschen der Familie Gradert weiterhin viele Erfolg in der Unternehmensführung.