Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU Steinburg
  Kreisverband Steinburg  
Aktuell
Termine
Pressearchiv
Kreisvorstand
Ortsverbände
Kreistag
Landtag
Bundestag
Vereinigungen
Surf-Pool
Kreisgeschäftsstelle
Impressum
Kontakt
Mitmachen in der CDU

Pressemitteilung
Die Liste steht - Resolution zur Kohlekraft
Pressemitteilung drucken
23.01.08
 
Starkes Team für Steinburg: die Kandidaten der CDU.
Starkes Team für Steinburg: die Kandidaten der CDU.
Beeindruckende Resonanz fand der Listenparteitag der Steinburger CDU in Wilster: 251 Mitglieder stellten die Kandidaten für die Kreistagswahl am 25. Mai 2008 auf. Spitzenkandidat ist erneut Hans-Friedrich Tiemann - der amtierende Kreispräsident erreichte mit einer Zustimmung von knapp 98 Prozent ein Traumergebnis.

Das beherrschende politische Thema war der geplante Bau von Kohlekraftwerken im Industriegebiet Brunsbüttel. Wirtschaftsminister Dietrich Austermann und der CDU-Kreisvorsitzende Hans-Jörn Arp, MdL, unterstrichen die wirtschaftliche Notwendigkeit einer verantwortlichen Energiepolitik, versprachen aber auch die Sorgen der Anwohner in Bezug auf möglichen Umweltbelastungen ernst zu nehmen. Als klares Signal verabschiedete der Parteitag hierzu eine vom Beidenflether Ortsvorsitzenden Volker Struve als Eilantrag eingebrachte Resolution.

Die Liste für die Kreistagswahl:

1. Hans - Friedrich Tiemann, Hohenaspe
2. Brigitte Engelbrecht, Wrist
3. Dr. Reinhold Wenzlaff, Itzehoe
4. Dr. Heinz Seppmann, Fitzbek
5. Peter Mohr, Borsfleth
6. Ingrid Reichhelm, Itzehoe
7. Hans- Heinrich Barnick, Schenefeld
8. Werner Schultze, Brokdorf
9. Dr. Hans - Georg Helm, Glückstadt
10. Klaus Siebert, Horst
11. Wolfgang Plünzke, Kremperheide
12. Ralph Busch, Itzehoe
13. Wolfgang Aurich, Krempe
14. Mark Helfrich, Itzehoe
15. Rainer Holste, Hohenlockstedt
16. Heiner Rickers, Oeschebüttel
17. Peter Labendowicz, Wilster
18. Rainer Payonk, Heiligenstedten
19. Joachim Gründel, Itzehoe
20. Alexander Zühl, Altenmoor
21. Manfred Bertermann, Oelixdorf
22. Peter - Michael Neumann, Rethwisch
23. Dr. Volker Rehder, Itzehoe
24. Egbert Wittek, Heiligenstedtenerkamp
25. Bernhard Rösler, Itzehoe
26. Timo Nickels, Vaale
27. Wolfgang Engemann, Glückstadt
28. Doris Ulka, Lohbarbek
29. Stephan Schack, Itzehoe
30. Marion Gaudlitz, Hohenfelde
31. Jens D. Kaiser, Itzehoe
32. Friedrich-Wilhelm Helpap, Hohenlockstedt
33. Rolf Markus Tietjen, Vaale
34. Olaf Lahann, Kaisborstel
35. Martin Krezcko, Hohenfelde
36. Henning Ratjen, Fitzbek
37. Alexander von Rosenberg, Mehlbek
38. Clemens Preine, Brokstedt
39. Petra Suschke, Kaaks
40. Axel Schnell, Rethwisch
41. Hans - Heinrich Stammer, Reher


Die Resolution zur Kohlekraft:

Volker Struve Ortsverband Beidenfleth
Antrag an den Kreisparteitag der CDU am 22.01.08

Geplanter Neubau von Kraftwerken am Standort Brunsbüttel

Die Gemeinden der Wilstermarsch sind durch das zuständige Amt zu Stellungnahmen zum möglichen Bau von fünf Kraftwerksblöcken im Raum Brunsbüttel aufgefordert worden.
Da die geplanten Kohlekraftwerke in unmittelbarer Nachbarschaft zur Wilstermarsch in der Hauptwindrichtung errichtet werden sollen, wäre das Leben der Menschen im Falle einer Umsetzung aller Bauvorhaben erheblich beeinträchtigt.
Obwohl allen Beteiligten klar ist, dass in unserer durch den Strukturwandel besonders betroffenen Region dringend zusätzliche und zukunftssichere Arbeitsplätze benötigt werden, würde eine derartige Konzentration von Kohlekraftwerken die Lebensbedingungen in der Wilstermarsch und die Attraktivität der gesamten Region negativ beeinflussen.

Der Kreisparteitag möge deshalb beschließen:

  • Am Standort Brunsbüttel sollen Kraftwerkskapazitäten für die ortsansässige Industrie und das Land Schleswig-Holstein im notwendigen Maß errichtet werden. Dabei ist auch die Grundlagensicherung der kommenden Windkraftanlagenkapazität zu bedenken.

  • Die unbedingt notwendigen Kraftwerksanlagen sind mit der modernsten Filtertechnik auszurüsten.

  • Der Bereich der Emissionsmessungen soll auf die Wilster- und Krempermarsch ausgeweitet werden.

  • Zur zukünftigen Absicherung der Energieversorgung spricht sich der Kreisparteitag ausdrücklich für die Verlängerung der Restlaufzeiten der bestehenden Kernkraftwerke aus.

  • Sollten in unserer Region weitere Kraftwerkskapazitäten benötigt werden, spricht sich der Kreisparteitag für den Bau eines emissionsarmen modernen Kernkraftwerkes aus.




Mark Helfrich MdB
Mark Helfrich MdB
Hans-Jörn Arp MdL
Hans-Jörn Arp MdL
Heiner Rickers MdL
Heiner Rickers MdL
CDU Schleswig-Holstein
CDU Schleswig-Holstein
 A20 sofort!
A20 sofort!
Linie
  © www.hoher-norden.de