Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU Steinburg
  Kreisverband Steinburg  
Aktuell
Termine
Pressearchiv
Kreisvorstand
Ortsverbände
Kreistag
Landtag
Bundestag
Vereinigungen
Surf-Pool
Kreisgeschäftsstelle
Impressum
Kontakt
Mitmachen in der CDU

Pressemitteilung
Ministerpräsident Carstensen: Deutsche können stolz auf ihre Leistung für die deutsche Einheit sein
Pressemitteilung drucken
03.10.06
 
Ministerpräsident Carstensen beim Festakt in der Ostseehalle
Ministerpräsident Carstensen beim Festakt in der Ostseehalle
KIEL. Der Präsident des Bundesrates, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, hat die Deutschen aufgerufen, stolz auf ihre Leistung im Prozess der deutschen Einheit zu sein. Deutschland habe am Tag der Deutschen Einheit allen Grund zu feiern, sagte Carstensen heute (3. Oktober) beim Festakt vor 1.200 Gästen zum Tag der Deutschen Einheit in der Ostseehalle in Kiel. "Die Menschen im Osten Deutschlands haben die Ärmel aufgekrempelt, haben hart gearbeitet und Großartiges geleistet. Das verdient Respekt. Die Menschen im Westen Deutschlands haben auf bewundernswerte Weise Solidarität bewiesen. Dies verdient ebenso Respekt."

Diese wechselseitige Anerkennung der Leistung sollte wesentlich mehr in den Vordergrund rücken, wenn über den Prozess der Wiedervereinigung gesprochen werde, sagte der amtierende Bundesratspräsident.

Auch in Schleswig-Holstein hätten die Menschen die Folgen der deutschen Teilung unmittelbar miterlebt und dann den 9. November 1989 begeistert mitgefeiert. Das nördlichste Bundesland habe seine alten Beziehungen nach Mecklenburg und Vorpommern wieder aufnehmen können und liege als Ostseeanrainer am eigentlichen Mittelmeer der Europäischen Union. "Hier zeigt sich ganz anschaulich, dass die deutsche Einheit gut eingebettet ist in den Prozess der europäischen Einigung", sagte der Ministerpräsident.

Die Deutsche Einheit sei eine Einheit in Vielfalt, so Carstensen weiter. Der Föderalismus habe sich als Erfolgsmodell erwiesen. Mit der ersten Stufe der Föderalismusreform sei ein gutes Fundament für das Zusammenwirken von Bund und Ländern gelegt worden. "Die Länder sind gestärkt worden und wissen, dass sie mit dieser Verantwortung besonnen umgehen müssen. Deutschland lebt durch seine Länder", so der schleswig-holsteinische Ministerpräsident. Die Länder müssen ihre Aufgaben aus eigener Kraft erfüllen können. Diese Überlegung dürfe auch bei der zweiten Stufe der Föderalismusreform, bei der es um die Neuordnung der Finanzbeziehungen geht, nicht aus den Augen verloren werden. Ohne Solidarität der Länder gehe nichts.

Mark Helfrich MdB
Mark Helfrich MdB
Hans-Jörn Arp MdL
Hans-Jörn Arp MdL
Heiner Rickers MdL
Heiner Rickers MdL
CDU Schleswig-Holstein
CDU Schleswig-Holstein
 A20 sofort!
A20 sofort!
Linie
  © www.hoher-norden.de