Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU Steinburg
  Kreisverband Steinburg  
Aktuell
Termine
Pressearchiv
Kreisvorstand
Ortsverbände
Kreistag
Landtag
Bundestag
Vereinigungen
Surf-Pool
Kreisgeschäftsstelle
Impressum
Kontakt
Mitmachen in der CDU

Pressemitteilung
Einmütigkeit über Kandidaten und Programm für die Kommunalwahl
Pressemitteilung drucken
02.04.08
 
Die Kandidaten (v.l.): Daniela Helm, Hans-Georg Helm, Markus Breyer, Horst Meiners, Martin Meiners, Marco Kraszewski, Uwe Neumann, Martin Saß, Wolfgang Engemann, Dr. Manfred Lück, Annette Engemann und Krafft-Erik Rohleder. <i>Foto: Reimers</i>
Die Kandidaten (v.l.): Daniela Helm, Hans-Georg Helm, Markus Breyer, Horst Meiners, Martin Meiners, Marco Kraszewski, Uwe Neumann, Martin Saß, Wolfgang Engemann, Dr. Manfred Lück, Annette Engemann und Krafft-Erik Rohleder. Foto: Reimers
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, cr) Die CDU hat jetzt ihre Kandidaten für die Stadtvertretung gewählt. Das Parlament wird mit der Kommunalwahl am 25. Mai neu zusammengesetzt. Die Versammlung verlief äußerst harmonisch. Die Wahlen leitete Kreisgeschäftsführer Hans-Friedrich Tiemann.


Die Direktkandidaten sind auch die Listenkandidaten. In der Reihenfolge der Liste: Uwe Neumann (64), Martin Meiners, Hans-Georg Helm (51), Annette Engemann (62), Krafft-Erik Rohleder (58), Dr. Manfred Lück, Horst Meiners, Martin Saß (66), Wolfgang Engemann (64), Daniela Helm (39), Markus Breyer (44) und Marco Kraszewski (44). Die vier letztgenannten sind neu und waren bisher noch nicht in der Stadtvertretung.

Krafft-Erik Rohleder gab einen Überblick über das, was die CDU in Glückstadt erreicht hat und anstrebt. "Unsere Stadt hat sich in den vergangenen fünf Jahren deutlich positiv verändert", erklärte Rohleder. "Daran haben wir mit großer Einsatzbereitschaft gearbeitet. Die CDU war die treibende Kraft." Das Verhältnis und die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Politik sei erheblich verbessert worden. "Wir leben die kommunale Familie. Diese Politik wollen wir fortsetzen."

Er stellte klar, dass sich die CDU für eine Umgehungsstraße ausspricht und für wirtschaftliche Impulse. "Die sich verändernden Verkehrswege und die Auslastung der bestehenden Elbehäfen eröffnet die Chance, Glückstadt wirtschaftlich in das Logistiksystem des Hamburger Hafens und des Unterelberaumes einzubinden." Eine Umgehungsstraße im Rahmen der A 20-Anbindung würde Möglichkeiten zur Ansiedlung von Gewerbebetrieben mit sich bringen.

Zum Thema Schule erklärte Rohleder, dass die CDU die gebundene Ganztagsschule will, ohne das auf die Stadt weitere Kosten zukommen. Auch werden Krippen und ganztägige Kinderbetreuung angestrebt. "Den Gesetzentwurf der CDU-Landtagsfraktion für ein beitragsfreies letztes Kindergartenjahr unterstützen wir in vollem Umfang. Beruf und Familie sollen besser vereinbar sein." Die CDU-Mitglieder des Schulverbandes hätten immer gegen die Elternbeteiligung an den Schülertransportkosten votiert.

Die CDU sei für alle Bürger da. "Das Sozialkaufhaus konnte durch CDU Initiative gerettet werden. Es wird längerfristig erhalten. Wir wollen die Jugendarbeit verstärken, neue Impulse geben und den Jugendbeirat beleben."
Ein weiteres Thema war der Hafen. "Durch die von uns mit Nachdruck betriebene Fertigstellung des Hafenkopfes und den jetzt vollendeten Bau der Jugendherberge haben wir Meilensteine für die weitere Entwicklung der Stadt gesetzt. Die sinnvolle Entwicklung und Nutzung des Hafenumfeldes wird von der CDU weiter betrieben werden." Dazu gehöre auch die geplante Entwicklung von Parkplätzen auf der Südseite. "Unter voller Beachtung der Interessen der anliegenden Industrie." Zudem werde die CDU die Neuorganisation und den Betrieb des Binnenhafens - künftig unter kommunaler Verwaltung - verantwortungsvoll mitgestalten.

Weiterhin gab der CDU-Politiker bekannt, dass die Entwicklung auf dem Gelände des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes (EAW) ein Schwerpunkt für die künftige Politik sein wird. "Dort können wir uns neue Wohnformen und generationsübergreifende Wohnprojekte mit Modellcharakter vorstellen." Auch die Entwicklung des Provianthauses, "zum Beispiel als bürgernahes Kulturforum" sei in der Diskussion. Martin Meiners gab bekannt, dass er sich - sollte die CDU stärkste Fraktion werden - gerne als Bürgervorsteher wieder zur Wahl stellen würde.
cr (sh:z)

Mark Helfrich MdB
Mark Helfrich MdB
Hans-Jörn Arp MdL
Hans-Jörn Arp MdL
Heiner Rickers MdL
Heiner Rickers MdL
CDU Schleswig-Holstein
CDU Schleswig-Holstein
 A20 sofort!
A20 sofort!
Linie
  © www.hoher-norden.de