CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 16.01.08
Arp: Neue Perspektiven für Glückstadt
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, cr) "Glückstadt braucht die Elbquerung", dies betonte Hans-Jörn Arp auf der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU. "Wir sind an einem besonderen Punkt angekommen", sagte der CDU-Landtagsabgeordnete. "Denn im nächsten Jahr beginnt der Bau der A20. Und ein Jahr später wird der Elbtunnel gebaut."


Die CDU sei es gewesen, die sich in diesem Punkt gegen den Druck der Industrie- und Handelskammer in Hamburg und gegen Wirtschaftsverbände durchgesetzt habe. Und die Glückstädter Stadtvertreter hätten immer für den Bau geworben, sprach er ein Lob aus.

Für die hiesige Region gäbe es eine weitere Perspektive mit der Elbvertiefung und dem Ausbau des Hamburger Hafens, dessen Größe sich verdoppeln werde. Die Elbvertiefung sei notwendig. "Wir müssen reagieren", sagte Arp angesichts der immer größer werdenden Schiffe.

Der Boom in Hamburg werde sich auch auf Glückstadt und seinen Hafen auswirken, zeigte er sich überzeugt. Der Politiker warnte deshalb davor, jetzt Gebiete am Hafen abzugeben. Die Flächen würden noch gebraucht.
Die geplanten Bauten in Brunsbüttel - unter anderem nannte er das Projekt Kohlekraftwerk des Unternehmens "Südweststrom" - würden in der über dreijährigen Bauphase rund 3000 Bauarbeiter in die Region bringen. Davon könne auch Glückstadt profitieren.

Auch der Glückstädter Hafen war Thema. Stolz zeigte sich Arp, dass die CDU immer wieder der "Motor" gewesen sei - zur Sanierung und zur Kommunalisierung. Dass Glückstadt den Hafen 2010 übernehmen wird, "ist die beste Lösung."

CDU-Ortsvorsitzender und Kreistagsabgeordneter Dr. Hans-Georg Helm berichtete anschließend aus dem Kreistag. Fünf Jahre lang hatte er sich dort mit dem Thema Schulen befasst. Ein großes Lob sprach er dem Glückstädter CDU-Fraktionsvorsitzenden Uwe Neumann aus, der sich laut Helm "sehr intensiv in das Thema hineingekniet hat". Eine klare Absage erteilte Dr. Helm den Gemeinschaftsschulen. Sein "Hobby" sei der Tourismus gewesen. Dass das Büro von "Tourismus Unterelbe" jetzt in Glückstadt ist, rechnete er auch seinem Engagement zu. "Wir haben viele neue Mitglieder. Wir sind eine starke Achse entlang der Elbe."

Weniger erfolgreich laufe die Vermarktung der ehemaligen Kaserne. "Wir sind am schlechtesten aufgestellt", zog er den Vergleich zu anderen Bundeswehrliegenschaften im Kreis Steinburg. Nur die neue Sportanlage sei ein Lichtblick - "ansonsten herrscht Endzeitstimmung".

Ein weiteres Thema war die Vornominierung dreier Politiker für den Kreistag. Ob sie Kandidaten werden, wird sich auf dem Kreisparteitag in Glückstadt am 7.Februar entscheiden.

Zur Überraschung einiger Mitglieder stellte sich Joachim Gründel (54) vor. Der Itzehoer Ratsherr vom Itzehoer Bürgerforum (IBF) ist jetzt Mitglied der CDU-Glückstadt geworden. Der Versicherungskaufmann wurde einstimmig für den Wahlkreis 10 nominiert.

Neu ist auch Wolfgang Engemann (64). Der Glückstädter engagiert sich seit vielen Jahren in der katholischen Kirche und beim ETSV. Politische Erfahrung sammelt er auch zuhause - seine Frau Annette ist CDU-Stadtvertreterin. Er ist für den Wahlkreis acht nominiert. Politische Erfahrung im Kreistag bringt Dr. Hans-Georg Helm (51) mit. Der Zahnarzt ist nominiert für den Wahlkreis neun. Der Kommunalpolitiker ist zurzeit Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses.
cr (sh:z)