CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 09.07.07
Glänzende Perspektiven für die Unterelbe
Brunsbüttel im Aufwind: Die CDU-Kreistagsfraktion informierte sich vor Ort über den Wirtschaftsboom an der Unterelbe.
Brunsbüttel im Aufwind: Die CDU-Kreistagsfraktion informierte sich vor Ort über den Wirtschaftsboom an der Unterelbe.
Brunsbüttel boomt - bei ihrer Sommerfahrt informierte sich die Steinburger CDU-Kreistagsfraktion über den rasanten Aufschwung des Industriestandorts an der Unterelbe.

"Wir haben eine spannende Zukunft vor uns", brachte Jens Wrede von der Wirtschaftförderungsgesellschaft egeb die aktuelle Entwicklung im "ChemCoast Park" Brunsbüttel auf den Punkt. Zur Zeit seien Projekte mit einem Investitionsvolumen von rund drei Milliarden Euro geplant - selbst wenn nur ein Bruchteil davon verwirklicht würde, bedeute dies glänzende Perspektiven für die gesamte Region, sagte Wrede. Deutlich sichtbare Entwicklungen präsentierte Bürgermeister Wilfried Hansen bei einem Rundgang durch den neu gestalteten Hafenbereich. Die aufblühende Gastronomie profitiert schon jetzt vom deutlich attraktiveren Umfeld, Pläne für Wohnbebauung und ein Hotel lassen erwarten, dass das lange vernachlässigte Hafengebiet sich binnen kurzem zum Schmuckstück des Ortes entwickelt. "Der Tourismus und insbesondere Tagesausflügler aus dem nahen Hamburg spielen eine immer stärkere Rolle für Brunsbüttel - diese Chancen wollen wir nutzen", sagte Hansen.

Investitionen in einem mehr als beachtlichen Umfang stellte auch die Leiterin des Wasser- und Schifffahrtsamtes Brunsbüttel, Gesa Völkl, vor: Der Bau der fünften Kanalschleuse wird mit rund 330 Millionen Euro veranschlagt. Nach dem anvisierten Baubeginn im Winter 2009/2010 soll rund dreieinhalb Jahre an der neuen Schleuse gearbeitet werden. Sobald diese - voraussichtlich ab 2014 - in Betrieb ist, wird sich eine Grundsanierung der bestehenden großen Schleusen anschließen. "Ab dem Jahr 2018 sollen dann allen fünf Schleusenkammern in Betrieb sein", steckte Gesa Völkl den Zeitrahmen für das Großprojekt ab.