CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 13.04.07
Wiederwahl für Gerd Dammann
Einstimmige Wahlen und fundierte Informationen zur Gesundheitsreform bei der CDU-Breitenberg: Ernst Kuhrke, Karsten Nagel, Dr. Rolf Koschorrek (MdB), Gerd Dammann und Kassenprüfer Manfred Schwark (v.l.).
Einstimmige Wahlen und fundierte Informationen zur Gesundheitsreform bei der CDU-Breitenberg: Ernst Kuhrke, Karsten Nagel, Dr. Rolf Koschorrek (MdB), Gerd Dammann und Kassenprüfer Manfred Schwark (v.l.).
An Gerd Dammann führt bei der Breitenberger CDU kein Weg vorbei: Der erste und bislang einzige Vorsitzende in der 27-jährigen Geschichte des Ortsverbandes wurde bei der Mitgliederversammlung einstimmig im Amt bestätigt.

Vorsichtigen Sondierungen Dammanns in Richtung auf einen potentiellen Nachfolger war dann auch wenig Erfolg beschieden - mit einem taktisch geschickten Themenwechsel fassten die Mitglieder kurzerhand das herannahende 30-jährige Dienstjubiläum ihres Vorsitzenden ins Auge. Durch die Bank einstimmige Ergebnisse ließen auch die weiteren Wahlen der Tagesordnung zur reinen Formsache werden. Als stellvertretender Vorsitzender bleibt Ernst Kuhrke im Amt, für den Schriftführer Karsten Nagel und den Schatzmeister Axel Maas gab es ebenfalls Wiederwahlen.

Im Anschluss an die schnell abgehandelten Regularien stellte der Bundestagsabgeordnete Dr. Rolf Koschorrek die Eckpunkte der vor wenigen Tagen in Kraft getretenen Gesundheitsreform vor. Trotz einer mehr als schwierigen Ausgangslage - "Bei vielen Ausgangspositionen gab es in der Koalition einen Gegensatz von glatten 180 Grad" - sei es gelungen, einen tragfähigen, zukunftsweisenden Kompromiss zu finden, betonte der CDU-Gesundheitspolitiker. Mit dem Aufbrechen verkrusteter Strukturen bei den Krankenkassenverbänden, der Förderung von Wettbewerb und einem klaren Abrechnungsmodus für Ärzte seien entscheidende Punkte durchgesetzt worden: "Das System wird - gerade auch für den Patienten - transparenter und überprüfbarer." Als wichtiges Detail hob Koschorrek die Versicherungspflicht für jeden Bürger mit einem Basistarif bei den privaten Krankenversicherungen hervor. "In Zukunft steht niemand mehr ohne Versicherungsschutz da", beschrieb er die Regelung, die zum Beispiel gescheiterten Existenzgründern eine bezahlbare Rückkehr in die Krankenversicherung ermöglicht.

Ein deutlicher Fortschritt aus medizinischer Sicht sei der Ausbau der Prävention mit zusätzlichen Anreizen wie Bonusprogrammen und Beitragsrabatten für die Versicherten, sagte Koschorrek. Nachholbedarf sah er allerdings bei einer effektiveren Kosten-Nutzen-Analyse für Medikamente: "Wir verschreiben im internationalen Vergleich nicht mehr als andere Länder - wir verschreiben nur teurer."