CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 31.01.13
Kunkel an der Spitze
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, js) Die CDU Wacken will sich nach ihrer "bisher erfolgreichsten Legislaturperiode" – so Fraktionschef Gerhard Meifort – auch weiterhin für das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürger einsetzen.

"Was wir bisher nicht erreicht haben, wollen wir nach der Kommunalwahl schaffen", versprach auch Bürgermeister Axel Kunkel auf einer Mitgliederversammlung der Christdemokraten, die im Gasthaus "Zur Post" ihre Direkt- und Listenkandidaten für den 26. Mai nominierten. Kunkel, seit 13 Jahren Bürgermeister in Wacken, wurde erneut zum Spitzenkandidaten gewählt.

Die CDU, die im jetzigen Ortsparlament mit acht von 13 Abgeordneten über die absolute Mehrheit verfügt, möchte ihren Wahlerfolg von 2008 wiederholen. Als Direktkandidaten treten neben Axel Kunkel auch Detlef Böhmker, Gerhard Meifort, als "Neuling" Helene Storm, CDU-Ortschef Hans-Jürgen Reinhardt, Dirk Rubel und Hans-Dietrich Braatz an. In dieser Reihenfolge führen sie auch die Wahlliste ihrer Partei an. Auf den weiteren Listenplätzen folgen Antonio Julia-Allen, Volker Reimers, Beate Schramm, Sebastian Hellmich, Rita Möncke, Jörg Menking, Udo Bartels, Udo Feldsmann und Frauke Demnick. Rita Möncke gehört zurzeit noch dem Gemeinderat an; in der neuen Wahlperiode möchte sie etwas zurückstecken und nur noch in dem einen oder anderen Ausschuss mitarbeiten.

Vor der Abstimmung zog Fraktionsvorsitzender Gerhard Meifort eine überaus positive Bilanz der fünfjährigen Wahlperiode. "Wir haben viel erreicht", stellte Meifort fest. Als größte Erfolge nannte er die Breitbandverkabelung, mit der man einen hohen Standard nach Wacken geholt habe, sowie die Sanierung des Schwimmbades. Auch die schnelle Sanierung der Landesstraße nach Schenefeld sei auf den hohen Stellenwert des Wacken Open Air zurückzuführen.

Wacken, so bilanzierte der Fraktionsvorsitzende, sei 2009 als sportliche Gemeinde ausgezeichnet worden, habe den Energiepreis erhalten, die Altbauförderung sehr erfolgreich vorangebracht und den Flächennutzungsplan für das WOA-Veranstaltungsgelände umgesetzt. Nach der zurückgezogenen Klage gegen das Festival freute sich Meifort, dass das WOA in der bisherigen Form erhalten bleibe.

Seine Erfolgsbilanz setzte er mit dem Hinweis auf Übernahme der Kita-Trägerschaft durch die Gemeinde fort. Das Gewerbegebiet sei gefüllt. Jetzt mache man sich Gedanken über die Ausweisung neuer Gewerbeflächen. Er lobte die kostenlose Nutzung der Sportstätten durch die Vereine. Die Feuerwehr sei gut ausgerüstet und erhalte noch in diesem Jahr ein neues Einsatzfahrzeug, in das die Gemeinde über 100 000 Euro investieren werde.
js (sh:z)