CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 02.05.12
Wahlkampf einmal auf Bayrisch
O’zapft is! Hans-Jörn Arp sticht das Fass mit Maibock an, neben ihm Heiner Rickers, Jost de Jager und Horst Seehofer. <i>Foto: Schwarck </i>
O’zapft is! Hans-Jörn Arp sticht das Fass mit Maibock an, neben ihm Heiner Rickers, Jost de Jager und Horst Seehofer. Foto: Schwarck
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, js) Symbolträchtig mit dem vom Blasorchester Wewelsfleth gespielten Marsch "Gruß an Kiel" ist gestern am späten Nachmittag eine Wahlveranstaltung der CDU mit dem bayrischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer vor dem Colosseum Wilster eröffnet worden.

Seehofer unterstützte mit seinem Auftritt in der Marschenstadt den CDU-Spitzenkandidaten Jost de Jager ebenso wie die beiden Steinburger Landtagskandidaten Hans-Jörn Arp (Steinburg-West) und Heiner Rickers (Steinburg-Ost). "Jetzt ist der Himmel über Wilster weiß-blau", begrüßte Hans-Jörn Arp den Gast aus Bayern. "Von Bayern lernen heißt siegen lernen", meinte Arp nicht nur mit Blick auf den Sieg des FC Bayern, sondern auch auf den politischen Erfolg des Freistaates, der gezeigt habe, wie man einen Strukturwandel vollziehe und im Länder-Finanzausgleich vom Nehmer- zum Geberland werden könne.

Bürgermeister Walter Schulz stellte die Stadt Wilster und die Wilstermarsch vor, ehe Spitzenkandidat Jost de Jager die Wähler dazu aufrief, am kommenden Sonntag überhaupt zur Wahl zu gehen. Sie sei eine Richtungsentscheidung für Schleswig-Holstein. Die CDU trete ein für solide Finanzen statt einer Rückkehr in den Schuldenstaat und für die Energiewende. de Jager sah darin eine Jahrhundertchance für neue Arbeitsplätze in Schleswig-Holstein und in sonst schwachen Regionen des Landes. Dabei wolle man Brunsbüttel und Büsum zu wichtigen Offshorehäfen machen. Der CDU-Spitzenkandidat erteilte dem Wunsch der übrigen Parteien nach "einer Schule für alle" eine klare Absage. "Die CDU kann es und sonst niemand!" Mit breiter Brust unterstützte Horst Seehofer die CDU im Norden. Sie stehe für wirtschaftliche Verantwortung und soziale Kompetenz. "Deutschland ist eine Insel der Stabilität", verwies Seehofer auf die Finanznöte anderer europäischer Staaten, die jahrelang über ihre Verhältnisse gelebt hätten. Auch Seehofer ging auf die Bildungspolitik ein. "Unser Programm für die Bildung ist Ruhe! Wir brauchen keine Diskussionen über neue Organisations- oder Systemreformen an unseren Schulen." Er wiederholte seine Forderung nach einer Lohnuntergrenze, die von den Tarifpartner nach Regionen und Branchen unterschiedlich festgelegt werden sollte. Ziel müsse eines sein: "Wer vollbeschäftigt ist, sollte mit seinem Verdienst seinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten können."

Hans-Jörn Arp überraschte danach sowohl Horst Seehofer als auch Jost de Jager mit einem besonderen Geschenk: Beide erhielten das aktuelle WOA-T-Shirt dieses Jahres. Danach griff Arp zum Holzhammer, um ein großes Fass mit Dithmarscher Maibock anzustechen. Mit einer Maß Bier stießen als erstes Horst Seehofer und Jost de Jager sowie Arp und Rickers auf einen Wahlerfolg ihrer Partei am Sonntag an, ehe Freibier an alle gut 300 Besucher dieser öffentlichen Wahlveranstaltung verteilt wurde. Der angekündigte Maibaum entpuppte sich als eine übereinander montierte Säule von CDU-Wahlplakaten, die gleich in zweifacher Ausfertigung die Veranstaltungsbühne einrahmten.
Jochen Schwarck (sh:z)