CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 28.04.12
Energiewende ist Stärke der Region
Bestmögliche Bildung - gemeinsames Anliegen der CDU-Politiker Annette Schavan und Heiner Rickers (mitte) sowie der Schulleiter Angelika Hartmann und Hartmut Appel. <i>Foto: mal</i>
Bestmögliche Bildung - gemeinsames Anliegen der CDU-Politiker Annette Schavan und Heiner Rickers (mitte) sowie der Schulleiter Angelika Hartmann und Hartmut Appel. Foto: mal
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, mal) Dass die Bildungs- und Wissenschaftspolitik das "Herzstück der Landespolitik" sei, betonte Bildungs- und Forschungsministerin Annette Schavan bei ihren Besuchen in Brunsbüttel und Itzehoe.

In der Schleusenstadt sagte die CDU-Politikerin die Schirmherrschaft über eine Fachkonferenz zu, die sich mit der Energiewende im ländlichen Raum beschäftigen soll. Die Initiative dazu hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Jens-Christian Magnussen ergriffen. Es gehe darum "Synergien zwischen der Wissenschaft und der regional ansässigen Industrie zu schaffen", sagt er. Nach den Sommerferien möchte er mit Experten auf einem Fachsymposium über die Gestaltung der Übergangszeit bis zur Einführung von Speichertechnologien beraten. Bei der Auswahl der Referenten ist er derzeit im Gespräch mit der Kieler Christian-Albrecht-Universität. Die Zusage Schavans werde ihm die Suche erleichtern, gab er sich überzeugt.

Die Bürgermeister Volker Nielsen aus St. Michaelisdonn und Thomas Masekowitz (Kronprinzenkoog) stellten der Ministerin die örtlichen Energiekonzepte vor. Sie nannte daraufhin Süderdithmarschen "ein gutes Beispiel für eine Region, die aktiv die Energiewende annimmt." Schavan plädierte dafür, die Themen Energiewende und -effizienz bereits in den Schulen ausführlich zu behandeln.

Die Energiewende kam auch beim anschließenden Termin in Itzehoe zur Sprache. Das Fraunhoferinstitut für Siliziumtechnik ISIT und dem Gründer- und Innovationszentrum IZET liefern in der Kreisstadt wichtige Forschungsbeiträge zu diesem Thema. Die Ministerin zeigte sich nicht abgeneigt, diese außeruniversitären Einrichtungen weiter zu fördern.

Vor den zahlreich erschienenen Lehrern der Schulen im Kreis Steinburg sprach sich Schavan für "moderne Bildungspläne" statt der Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems aus. Außerdem müsse jeder Schüler unabhängig vom Bundesland gleiche Chancen haben: "Wir brauchen in unserem Land die Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse. Dafür brauchen wir aber keinen Zentralismus." Angelika Hartmann, Leiterin des Itzehoer Sophie-Scholl-Gymnasiums, und Harmut Apppel, Leiter des Glückstädter Detlefsen-Gymnasiums, gaben der Ministerin Recht. "Das einzige, was wir nicht gebrauchen können", so Hartmann, "sind noch fünf Reformen in den nächsten fünf Jahren."
Michael Althaus (sh:z)