CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 02.03.07
Finanzminister Wiegard in Hohenaspe
Finanzminister Rainer Wiegard, CDU-Kreisgeschäftsführer Hans-Friedrich Tiemann, Bürgermeister Hans-Georg Wendrich, Hans-Jörn Arp (MdL) und der Gemeindevertreter Sönke Theilken.
Finanzminister Rainer Wiegard, CDU-Kreisgeschäftsführer Hans-Friedrich Tiemann, Bürgermeister Hans-Georg Wendrich, Hans-Jörn Arp (MdL) und der Gemeindevertreter Sönke Theilken.
Hoher Besuch in Hohenaspe: Bei einer Stippvisite in Hohenaspe informierte sich Schleswig-Holsteins Finanzminister Rainer Wiegard (CDU) über die derzeit laufende Neugestaltung des Ortskerns.

Bürgermeister Hans-Georg Wendrich stellte das Projekt vor, bei dem direkt im Zentrum 20 betreute Wohnungen für Senioren, aber auch kleinere Geschäfte und eine Arztpraxis entstehen sollen. "Unsere älteren Bürger wollen gern in Hohenaspe bleiben. Das sehen wir als Verpflichtung, passende Angebote für Senioren zu schaffen", sagte Wendrich. Nach reiflicher Überlegung habe sich die Gemeinde entschlossen, den Bau selbst zu finanzieren, um einen günstigen Mietpreis zu ermöglichen. "Es gibt schon jetzt sehr viele Anfragen für die betreuten Seniorenwohnungen", zeigte sich der Bürgermeister mit der Resonanz zufrieden.

Den mutigen Schritt der Gemeinde - die Gesamtinvestition liegt bei rund 3,5 Millionen Euro - sah Finanzminister Wiegard zugleich als Indiz für den einsetzenden Wirtschaftsaufschwung und die Erholung der kommunalen Finanzen. Eindringlich warnte er allerdings davor, diese Signale als Regierungs-Freibrief für neue Schulden zu interpretieren. Einer Abkehr vom Sparkurs und bereits laut gewordenen Begehrlichkeiten einzelner Ressorts erteilte er eine klare Absage: "Wir dürfen künftige Generationen nicht durch weitere Schulden belasten. Neue Leistungen lassen sich nur finanzieren, wenn wir auf bisherige Leistungen verzichten." Das Hohenasper Bauprojekt versprach der Minister auch in Zukunft zu begleiten: "Zur Einweihung komme ich wieder vorbei."