CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 08.09.09
Positive Perspektiven für das Marineviertel
Optimistisch für die Zukunft des Marineviertels: Klaus-Gerd Schäpe, Sönke Krey und Hans-Jörn Arp (v.l.).
Optimistisch für die Zukunft des Marineviertels: Klaus-Gerd Schäpe, Sönke Krey und Hans-Jörn Arp (v.l.).
Mit dem Kauf der Glückstädter Marinekaserne hat der Tiefbauunternehmer Sönke Krey den Startschuss für eine neue Zukunft des Geländes gegeben. Bei einem Ortstermin gratulierte der Landtagsabgeordnete Hans-Jörn Arp (CDU) dem Investor aus dem Kreis Steinburg zu seinem großen Schritt.

"Ich bewundere den Mut des Unternehmers, gerade in dieser Zeit in diesem Umfang zu investieren. Sönke Krey ist bereits in den vergangenen Jahren einen erfolgreichen Weg gegangen und hat Arbeitsplätze in unserer Region geschaffen. Ich bin mir sicher, dass er diesen Weg auch in Zukunft erfolgreich fortsetzen wird", sagte Arp und verwies auf die großen Chancen der Region durch den Bau der A20.

Den Bau der A20 nannte Krey dann auch als das ausschlaggebende Argument für seine Entscheidung: "Durch die Autobahn entwickelt sich Glückstadt für mich aus wirtschaftlicher Sicht zu einem optimalen Standort. Ich möchte die Chance ergreifen, in meiner Heimatregion zu investieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Bei der derzeitigen Entwicklung sehe ich dabei ausgesprochen positiv in die Zukunft."

Als Projektmanager wird Klaus-Gerd Schäpe die Umgestaltung des Marineviertels zum Gewerbepark begleiten. Er sondiert zurzeit die Interessenslage bei unterschiedlichen Unternehmen und betonte den großen Gestaltungsraum für Betriebe: "Wir sind offen für alle Ideen, große und kleine Unternehmen - jeder, der etwas vor hat, kann uns ansprechen."

Auf der politischen Ebene will Hans-Jörn Arp das Projekt unterstützend begleiten. Wichtige Stationen sind für ihn die Beteiligung des Landes an einer Projektstudie und Unterstützung aus dem Wirtschaftsministerium. "Gerade durch die angeschobenen Infrastrukturmaßnahmen gibt es hervorragende Zukunftsperspektiven, die uns zu einer besonders förderungsfähigen Region machen", sagte Arp und versprach vollen Einsatz für eine neue Nutzung des Marineviertels. "Ich verpflichte mich, alles in meiner Macht stehende zu tun, um dieses Projekt zu fördern."

Interessenten für eine Gewerbeansiedlung können sich an folgende Adresse wenden:
Entwicklungsgesellschaft Am Hafen Glückstadt mbH, Projektleitung Klaus-Gerd Schäpe, Am Neuendeich 52, 25348 Glückstadt, Tel. 04124/60386-14, Fax.04124/60386-21