CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 29.08.09
Hoher Besuch im Baumarkt
In seinem Element: Peter Harry Carstensen mit Dirk Haupthoff beim Rundgang durch den Obi-Markt. Am Eingang hatte der Ministerpräsident zuvor den kleinen Kjell aus Itzehoe mit Vater Danny Brauer begrüßt. <i>Foto: Mehmel</i>
In seinem Element: Peter Harry Carstensen mit Dirk Haupthoff beim Rundgang durch den Obi-Markt. Am Eingang hatte der Ministerpräsident zuvor den kleinen Kjell aus Itzehoe mit Vater Danny Brauer begrüßt. Foto: Mehmel
(Quelle: Norddeutsche Rundschau, vm) "Ich liebe Baumärkte." Der Besuch des Baufachzentrums Haupthoff in Heiligenstedten war so ganz nach dem Geschmack von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen.

Gut eine Stunde ließ sich der prominente Gast mit den CDU-Kandidaten Hans-Jörn Arp und Heiner Rickers (Landtag) sowie Rolf Koschorrek (Bundestag) im Schlepptau von Seniorchef Egon Haupthoff und Junior Dirk durch den Fachmarkt und den angrenzenden Obi-Markt führen.

Sein besonderes Interesse galt der Ausstellung mit hochmodernen Badezimmern und der Abteilung für Unkrautvernichtungsmittel. Wie beiläufig erwähnte Carstensen seine Chili-Zucht im eigenen Gewächshaus, die zu höllisch scharfen Ergebnissen führe. Das 1957 von der Familie Haupthoff begründete Fachzentrum verfügt heute über eine Gewerbefläche von 60 000 Quadratmetern und beschäftigt am Standort rund 110 Mitarbeiter. Als Dirk Haupthoff auf die aktuell neun Auszubildenden verwies, mahnte Carstensen, in den Bemühungen um qualifizierten Nachwuchs nicht nachzulassen. "In 15 Jahren wird es überall Fachkräftemangel geben."

Dirk Haupthoff nutzte aber auch die Gelegenheit, dem hohen Gast Hausaufgaben mit auf den Weg nach Kiel zu geben. So beklagte der Fachhändler das immer weiter zurückgehende Neubauvolumen vor allem auch im Kreis Steinburg. Zwar gebe es zahlreiche große Bauprojekte, von denen aber die Betriebe in der Region kaum profitierten. Ganz besonders auf den Nägeln brennt Haupthoff die für seinen Betrieb völlig unzureichende Breitbrandversorgung. "Wir telefonieren uns dumm und dusselig, finden aber nirgendwo einen kompetenten Ansprechpartner." Carstensen und Hans-Jörn Arp wiesen auf die landesweite Initiative zur Verbesserung der Internetversorgung gerade auch im ländlichen Raum hin. Ein weiteres Problem für Haupthoff, so jedenfalls die Hoffnung des Juniorchefs, könnte bald abgearbeitet sein. 2010 soll sein Fachzentrum an die B 5 angeschlossen sein.

Bürgermeister Gerfried Klitz gab Carstensen noch die Sorgen der Gemeinde um die Nahversorgung der Bevölkerung mit auf den Weg. Mit einem Marschspaten im Gepäck trat der Ministerpräsident dann die Heimreise an.
Volker Mehmel (sh:z)