CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 01.09.08
Positive Bilanz beim CDU-Grillfest
Gute Laune am Grill: Der Glückstädter CDU-Ortsvorsitzende Dr. Hans-Georg Helm, Hans-Jörn Arp und Dr. Rolf Koschorrek (v.l.).
Gute Laune am Grill: Der Glückstädter CDU-Ortsvorsitzende Dr. Hans-Georg Helm, Hans-Jörn Arp und Dr. Rolf Koschorrek (v.l.).
Stetig sinkende Arbeitslosigkeit und milliardenschwere Investitionen an der Westküste - beim traditionellen Grillfest der Glückstädter CDU zogen der Bundestagsabgeordnete Dr. Rolf Koschorrek und der Landtagsabgeordnete Hans-Jörn Arp eine positive Bilanz.

"Die Arbeitslosigkeit hat sich im Norden glatt halbiert, wir haben zurzeit einen Stand, den es seit der Wiedervereinigung nicht bei uns gab", hob Arp den klaren Trend am Arbeitsmarkt hervor. Gerade an der Westküste seien durch die A 20 und den geplanten Kraftwerksbau nun milliardenschwere Investitionen und neue Impulse zu erwarten, sagte der CDU-Kreisvorsitzende und rief zum gemeinsamen Einsatz für die Region auf: "Wir müssen über Parteigrenzen hinweg zusammenarbeiten und diese gewaltigen Investitionen vor allem als Chance und nicht als Risiko sehen."

Das selbst im europäischen Vergleich auf Spitzenplätzen einzuordnende Potential der Unterelberegion unterstrich auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Rolf Koschorrek. "Wir haben aber auch bundesweit eine Entwicklung, die wir uns vor wenigen Jahren nicht in unseren kühnsten Träumen ausgemalt hätten. Aktuell gibt es in der Bundesrepublik Deutschland mehr als 40 Millionen Beschäftige - das sind mehr Arbeitsplätze als jemals zuvor", sagte der CDU-Politiker. Entscheidend sei es nun, die Sanierung der Staatsfinanzen nicht durch "wilde Versprechungen" vor der nächsten Bundestagswahl in Frage zu stellen. "Klares Ziel der Union ist es, dass für den Bürger netto mehr im Portemonnaie bleibt. Im aktuellen Aufschwung aber gleich immer neue Programme mit sozialen Wohltaten aufzulegen, ist beim nach wie vor dramatischen Schuldenstand unseres Landes einfach unseriös."