CDU-Kreisgeschäftsstelle - Peter Labendowicz
Poststraße 14 - 25524 Itzehoe
Tel.: 04821 - 2153 - Fax: 04821 - 2155
Email: info@cdu-steinburg.de www.cdu-steinburg.de


 
Pressemitteilung vom 03.06.08
Junge Union will Steinburg voranbringen
Trotz der geringen Wahlbeteilung und Verlusten bei der Mutterpartei ist die Junge Union Steinburg mit den Ergebnissen der Kommunalwahl zufrieden - alle JU-Direktkandidaten konnten ihre Wahlkreise gewinnen!


"Die Wahlbeteiligung ist eine deutliche Warnung für die Demokratie.", meldet sich der JU-Kreisvorsitzende Jan Potocki (22) zu Wort, "Dennoch macht es uns natürlich stolz, dass unsere Kandidaten überzeugen konnten."

Gegen ihre Mitbewerber auf ein Kreistagsmandat durchsetzen konnten sich Mark Helfrich (29) sowie Timo Nickels (26). In die Stadtparlamente eingezogen sind Christian Chmiel (24) und Dr. Markus Müller in Itzehoe sowie Ludger Wemhoff in Kellinghusen.

"Was uns verbindet", sagt Mark Helfrich, der zum zweiten Mal in Folge den Wahlkreis Itzehoe-Wellenkamp für die CDU gewonnen hat, "ist der Wille zur politischen Gestaltung und das Ziel, Steinburg für junge Menschen als einen attraktiven Standort zum Wohnen und Arbeiten zu erhalten."

Erfreulich für die Riege der jungen Christdemokraten ist außerdem der Einzug von Alexander Zühl in den Kreistag. "Alexander Zühl (30) ist zwar nicht Mitglied der Jungen Union, allerdings ist der selbstständige Handwerksmeister jemand, den wir gern in politischer Verantwortung sehen", kommentiert JU-Landesvorstandsmitglied Jana Behrens (22) den Erfolg ihres CDU-Mitstreiters.

Auch in diesem Wahlkampf hat der CDU-Nachwuchs mit kreativen Ideen zu überzeugen gewusst. So fand zum Beispiel am Freitag vor der Wahl eine Kneipentour durch Itzehoe statt, um besonders die jungen Wähler zu mobilisieren. "Und zwar nicht nur", wie JU-Mitglied Martin Kreczko (19) betont, "um auf Stimmenfang für die CDU zu gehen, sondern auch um die Leute überhaupt zum Gang an die Urne zu motivieren."

"Als Junge Union sind wir Motor und Gewissen der Partei", sagt Jan Potocki abschließend, "und als junge Generation die Zukunft Steinburgs. Daher ist es trotz unseres Erfolges schade, dass nicht auch die anderen Parteien so konsequent junge Kandidaten ins Rennen geschickt haben."